Sa. / 14. APRIL 2018: Wir sind Punks 4 - Das Punkfest

Einlass: 18:00 Uhr

Dödelhaie

Pogo-Deutschpunk aus Duisburg.
Die Dödelhaie wurden 1985 in Duisburg gegründet und spielten bis Ende der 80er nach Veröffentlichung ihres ersten Demos "Stolz?" die ersten größeren Konzerte im Ruhrgebiet mit Bands wie Neurotic Arseholes, Inferno und den Maniacs. Anfang der 90er wurde mit "Impact Records" ein eigenes Label gegründet und mit den "Hart & Schäbbich" Festivals organisierte die Band in Duisburg Konzerte mit bis zu 2000 Zuschauern. Schon bald folgten deutschlandweite Touren mit Daily Terror und Dritte Wahl, zudem waren die HAIE auf Punk Samplern wie Schlachtrufe BRD 3, Deutsche Punkinvasion, Willkommen zur Alptraummelodie oder Soundtracks zum Untergang 4 vertreten. Größere Headliner Konzerte und Festivalauftritte folgten, u.a. mehrmals beim Force Attack, Punk im Pott, Ruhrpott Rodeo, Resist to Exist und Spirit from the Street. Nach Gigs in Tschechien, Italien, Östereich und der Schweiz spielen die Dödelhaie zur Jahreswende 1999/2000 ihre erste Tour auf KUBA, 2006 folgte eine weitere. Ebenfalls 2006 war die Band erstmals in Russland auf Tour.2012 gerieten die Haie ins Visier des brandenburgischen Innenministers Woidke, wurde im Verfassungsschutzbericht unter "linksextreme Hassmusik" aufgeführt und Auftritte in Brandenburg wurden vom Innenminister mit dem Argument "Solche Bands haben in Brandenburg nichts verloren..." verboten. Dem folgte ein Antrag bei der “Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien” auf gleich 5 Indizierungen, unter anderem für den Song "Gerechtigkeit", der schon auf dem ersten Demo aus den 80ern erschienen war. Den Indizierungsanträgen wurde allerdings von Seiten der BPJM nach einer hitzigen Debatte nicht stattgegeben. Zum 30jährigen Bandjubiläum 2015 sollte das siebte Dödelhaie Komplettalbum auf CD/LP erscheinen, dass konsequenterweise den Titel „Linksextreme Hassmusik“ tragen wird. Denn 2018 wird erneut gefeiert zum 33 jährigen bestehen der Band.

www.facebook.com/Doedelhaie




Ruynor

Punk n Roll aus Geislingen.
Die Inhalte der RUYNOR-Songs sind unterschiedlich, dennoch beziehen sie sich alle auf das reale Leben. Sprechen manche der Songs von Zusammenhalt und Loyalität, so stellenandere Songtexte einen unverhüllten Angriff auf die Politik, die hoheGesellschaft, oder den Faschismus dar. Nicht selten zu hören oder zu lesen ist auch dieses Trigga Trigga Peng !,was als Schlachtruf der Band gilt. Seit ihrem Live-Debüt am 23. April 2016 können die Ruyns auf so einige hochexplosiv gespielte Live-Konzerte (im In- und Ausland) zurückblicken, auf denen sie die Bühnen schon mit Bands wie Psychopunch, Nitrogods, Traitor, Die Siffer, Burning Lady, Bloodsucking Zombies From Outer Space, Spitfire, The Ramonas, oder Sick Of Society geteilt haben und auf denen nach Ende des letzten Songs voller Wut und Euphorie schon die ein oder andere Gitarrekaputt geschlagen wurde! Tja, der Name RUYNOR steht für niveauvolle Simplizität im Riffing und eine mit Power geladene Live-Show, in der durchgehend Action auf der Bühne herrscht...In diesem Sinne, TRIGGA TRIGGA PENG !!!

www.facebook.com/RUYNOR/



Got Laid

Oi-Punk/Hardcore aus Hochdorf bei Kirchheim seit 2008. Wenn man die Jungs nach einer konstruktiven Eigenkritik oder Selbstbeschreibung fragt, darf man folgenden Worten lauschen: Unsere Musik ist der beste Weg den Atem zu verlieren oder gar in einem totalen Sinnesverlust zu enden? Ein Jahrmarkt der Besinnung auf dem sicher keine Teddybären geschossen werden! Knallharte Texte, zerstörerischer Gitarrensound kombiniert mit den zärtlichsten Engelsstimmen des Himmels, das beschreibt unsere Musik am besten. Egal wieviel Eigenlob aus diesen Zeilen rinnt. Ein Wunsch vereinen alle gemeinsam: Kommet in Scharren und trinket wie Barbaren.

www.facebook.com/GotLaid



Scheiße im Bierglas

Oi Deutschpunk-Band aus Falkenberg (Elster). Häufig abgekürzt S.i.B., laut Netzinfo aktiv von 1998 (?) bis 2003, aber sporadisch immer mal wieder live unterwegs .S.i.B. is ne olle Punkrockkapelle die ihre Wurzeln in Falkenberg/Elster in Südbrandenburg hat. Die Combo existiert nun schon seit über 20 Jahren, wobei es inzwischen den Drummer in die Nähe von Worms und den Gitarristen in die Nähe von Ulm verschlagen hat. Musiktechnisch ist für ziemlich jeden was dabei, textlich eher lustig angehaucht, nimmt man sich nicht so ernst, Spaß muss es machen. Im Frühjahr wird dann auch endlich mal der erste Longplayer am Start sein. Lutz der spielt den Bass- und Tomasch sitzt am Drum-Renne die Gitarre-und das macht uns Spaß!!!

https://www.facebook.com/groups/205915646183131/

Adresse:
Club Zentral
Hohe Straße 9
70174 Stuttgart

Kosten: 15 €